Kommunikation | Online Marketing

Videomarketing: eine bewegte Zukunft steht uns bevor

06.09.2017 | 5 min. Lesezeit | Autor: Simone Stolz

Bestimmt haben auch Sie schon ein Video gesehen, das Sie zu Tränen rührte oder bei dem Sie laut lachen mussten. Videos schaffen es wie kaum ein anderes Medium, Emotionen zu wecken und damit die Markenbekanntheit zu erhöhen. Gerade in der heutigen, schnelllebigen Zeit wird es zudem immer wichtiger, schnell und effektiv zu kommunizieren. Videomarketing erlebte daher in den letzten Jahren einen regelrechten Boom. Wieso auch Sie auf diese Form des Marketings setzen sollten, erfahren Sie in unserem Blogbeitrag.

Videomarketing

Ob im Bus, Büro, Café oder sogar im Restaurant – das Smartphone ist unser täglicher Begleiter. Dieses «zweite Leben» in der digitalen Welt und die ständige Erreichbarkeit hat auch Auswirkungen auf unsere Aufmerksamkeitsspanne: Diese liegt aktuell bei nur noch acht Sekunden und ist damit im Vergleich zum Jahr 2000 um rund 33 Prozent gesunken.
Dieser Wandel geht natürlich auch am Digital Marketing nicht spurlos vorbei: Innert kürzester Zeit müssen Werbebotschaften die Aufmerksamkeit der Kunden erlangen und fesseln. Denn nebst der immer kürzeren Aufmerksamkeitsspanne reduzierte sich auch die durchschnittliche Verweildauer auf Websites in den letzten Jahren markant – heute liegt diese bei nur noch zehn Sekunden.
Leicht konsumierbare Inhalte wie Bilder und Videos erleben daher momentan einen regelrechten Boom. Die Chancen, die insbesondere das Videomarketing Unternehmen bieten, belegen auch die nachfolgenden Zahlen und Fakten.


Videomarketing in Zahlen

  • Gemäss Prognosen werden Videos im Jahr 2020 mehr als 80 Prozent des Webtraffics ausmachen – 2014 waren es 64 Prozent.
  • Nach Angaben von YouTube verdoppelt sich der Videokonsum jedes Jahr.
  • Rund ein Drittel aller Online-Aktivitäten besteht aus dem Konsum von Videos.
  • Eine Minute Video enthält ungefähr so viele Informationen wie ein Text mit 1.8 Millionen Wörter.
  • In Newsletter eingebundene Videos erhöhen die Klickrate um 200 bis 300 Prozent.
  • 90 Prozent der Konsumenten geben an, dass ein Produktvideo sie beim Kaufentscheid unterstützt.
  • Die Reichweite eines Video-Posts bei Facebook ist 135 Prozent grösser als diejenige eines Fotobeitrags.


Fünf Gründe, warum Videomarketing die Zukunft des Content Marketings ist

Nebst den oben genannten Zahlen und Fakten, gibt es noch weitere Gründe die für den Einsatz von Videos als Marketingmittel sprechen:

  1. Höheres Brand-Engagement
    Gemäss Studien erinnern sich 80 Prozent der Kunden an ein Video, das sie während den vergangenen vier Wochen gesehen haben – und damit gleichzeitig an die Marke. Denn im Gegensatz zu textbasierten Informationen sprechen Videos nicht nur die visuellen Sinnesreize an, sondern auch die akustischen. Mithilfe von audiovisuellen Inhalten können zudem komplizierte Abläufe einfach und verständlich kommuniziert werden.
  1. Emotionale Botschaft
    Nicht zu unterschätzen ist auch die emotionale Botschaft, die mithilfe von Videos transportiert werden kann. Besonders gut geeignet für emotionale Beiträge sind Geschichten. Studien belegen, dass Werbebotschaften, die in eine Geschichte verpackt wurden, deutlich erfolgreicher sind als Videos mit reinen Fakten. Zudem bleiben gerade emotionale Videos den Zuschauern deutlich länger in Erinnerung, was wiederum Auswirkungen auf die Kaufentscheidung hat.
  1. Längere Verweildauer – höhere Conversion Rate
    Videos bleiben den Zuschauern nicht nur länger in Erinnerung, sondern führen auch zu einer deutlich längeren Verweildauer auf der Website. Videos können diese um bis zu zwei Minuten erhöhen. Die Zuschauer beschäftigen sich somit deutlich länger mit den Produkten und Dienstleistungen des Unternehmens. Auswirkungen hat dies auch auf die Conversion-Rate: ein Video erhöht diese um bis zu 80 Prozent.
  1. SEO: Besseres Ranking und höhere Visibility
    Ein weiterer Vorteil von Videos ist das Ranking in Suchmaschinen. Google bewertet Websites mit integrierten Videos besser und verschafft diesen so mehr Sichtbarkeit. Die Chance, mit einem Video auf der ersten Seite bei Google zu ranken, steigt um das 53-fache gegenüber einer Website ohne Video-Content. Ausserdem: Je mehr User Engagement stattfindet – etwa durch Kommentare – desto relevanter bewertet eine Suchmaschine ein Video. So wird einer Seite ein höherer Beliebtheitsgrad zugeschrieben und die Visibility erhöht sich.
  1. Social Media: einfache und kostengünstige Verbreitung
    Videos sollten jedoch nicht nur auf der eigenen Website eingebunden, sondern auch über Social Media verbreitet werden – insbesondere über Facebook und YouTube.
    YouTube gilt inzwischen als die zweitgrösste Suchmaschine der Welt und verzeichnet pro Tag mehr als drei Milliarden Videoaufrufe. Werden Videos auf der Plattform veröffentlich, ist es wichtig, dass diese mit aussagekräftigen Keywords versehen werden, sodass die Videos einfach auffindbar sind.
    Auch Facebook hat den Videotrend erkannt und bietet seit einiger Zeit eine Autoplay-Funktion an. Beim Durchscrollen werden Videos automatisch abgespielt, womit die Wahrscheinlichkeit steigt, dass die User ein Video anschauen oder klicken. Wenn ein jüngeres Zielpublikum angesprochen wird, sollte auch Instagram nicht vernachlässigt werden.


Best-Practice-Videos

Emotionale Videos
Was alle erfolgreichen Werbevideos gemeinsam haben, ist eine gute Geschichte. Das Video sollte eine Geschichte erzählen, welche die Menschen bewegt und die das Produkt nicht zu sehr in den Mittelpunkt stellt. Ein gutes Beispiel dazu ist das untenstehende Video von GoPro, das von zwei Männern handelt, die das Augenlicht bzw. beide Arme verloren haben.

Unterhaltsame Videos
Fiat postete 2016 ein Video von einer rappenden Mutter. Was auffällt ist, dass das Auto eher im Hintergrund gehalten wird. Es wird eine humorvolle Geschichte erzählt, die insbesondere die Frauen ansprechen soll.

Low-Budget Videos
Werbevideos müssen jedoch nicht immer eine komplizierte Storyline haben. Auch ganz einfach produzierte und kostengünstige Videos können bei den ausgewählten Zielgruppen auf Resonanz stossen. Die zeigt das nachfolgende Video von Galaxus.

Referenzvideos
Auch unsere Kunden setzen Videos regelmässig ein, um die User über neue Produkte und aktuelle Projekte zu informieren. Oft werden die Videos in Newsletter eingebunden und erreichen damit häufig Spitzenwerte bei der Klickrate. Untenstehend finden Sie zwei Beispiele – eines vom Raiffeisen Unternehmerzentrum (RUZ) und eine Eigenproduktion für die Oscar Fäh AG.

Fazit

Durch die steigende Nutzung und Verbreitung von Videos hat sich Videomarketing zu einer der wichtigsten und effizientesten Massnahmen im Onlinemarketing entwickelt. Videos werden nicht nur deutlich häufiger angesehen als Texte, sondern erreichen durch eine einfache und kostengünstige Verbreitung über Social Media auch deutlich mehr Nutzer. Die obenstehenden Beispiele zeigen zudem, dass der Phantasie im Videomarketing keine Grenzen gesetzt sind. Unsere Erfahrung zeigt zudem, dass auch einfache und günstige Videoproduktionen zielführend sein können. Wichtig ist, dass man sich über die Botschaft und das Zielpublikum im Klaren ist, um mit dem Video die gewünschte Wirkung zu erreichen.

 

Quellen:

Forbes.com: Video Marketing – The Future of Content Marketing
Gründerszene: Warum Video Marketing die Zukunft ist
Dreilaut.de: Kampfansage gegen Youtube – Facebook setzt auf Video Marketing

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Simone Stolz hat nach ihrem Bachelor in International Affairs auch den Master in Business Innovation an der Universität St.Gallen absolviert. Bei Kernbrand arbeitet sie als Projektleiterin Digital Marketing und Branding. Mehr Artikel von diesem Autor